Residence_de_lAcacia.JPG (795253 Byte)
 

Unser kleines Dorf St. André de Roquepertuis liegt in in einer der reizvollsten und abwechslungsreichsten Landschaften Frankreichs, am Horizont der Provence, genauer gesagt, der PROVENCE GARDOISE. Es bietet außer freundlichen Menschen mit südländischen Lebensgewohnheiten und scheinbar vergessenen Gassen mit prächtigen Blüten zwischen uralten Steinen unendliche Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge, vorbei an Lavendel-, Wein- und Sonnenblumenfeldern.

Oliven- und Feigenbäume, mediterranes Licht und der Duft der “Kräuter der Provence”, Spargel, Obst, Gemüse . . . machen jede Saison zu einem Naturerlebnis. 
 In der Nähe gibt es zwei Tennisplätze, Fußballplatz, zwei Spielplätze.

Im Sommer gibt es zwei Strandrestaurants an der Cèze.
 

dorf.JPG (442411 Byte)

Unsere Ausflugstipps in die nähere und weitere Umgebung

4 km
Das benachbarte Goudargues wird in den Reiseführern als "Klein-Venedig der Provence" beschrieben, weil mehrere Wasserläufe der eigenen Quelle, abends romantisch beleuchtet, mitten durch den Ort unter schattenspendenden Platanen fließt. Hier lassen sich alle Einkäufe erledigen, auch eine Einkehr in den Cafés oder Restaurants bietet sich an, einen Pastis gegen den Durst, oder einen kleinen, pechschwarzen Café, genauso wie der Besuch einer kulturellen Veranstaltung des kleinen, aber quicklebendigen Touristenörtchens. 

Im Touristeninformationsbüro "Maison de la Cèze" gibt man Ihnen gerne aktuelle Auskünfte.

bis 20 km
Bagnols ist die nächst größere Stadt mit einer belebten Fußgängerzone, mittwochs vormittags großer Markt im historischen Stadtkern und allen Einkaufsmöglichkeiten in modernen Einkaufszentren.
cascades_1.JPG (702208 Byte) les Cascades du Sautadet:
Hier hat der Fluss eine bizarre Kraterlandschaft in den weißen Kalkstein gegraben und unzählige Becken gebildet, die sich wasserfallartig ineinander ergießen - man kann eine natürliche Unterwassermassage genießen
cascades_2.JPG (802267 Byte)
 
Cornillon, La Roque-sur-Cèze, Montclus, Barjac, . . . man kann nicht alle Orte entlang der Cèze aufzählen, die ihren eigenen Charme besitzen und zum Verweilen einladen, nimmt man sich nur genügend Zeit und Muße dazu . . . 
In der Chartreuse de Valbonne, einem im Wald gelegenen imposanten Kloster, finden interessante kulturelle Veranstaltungen statt.
Schauen Sie sich diese 1204 von Guilhem de Vénéjan, Bischof von Uzès gegründete Klosteranlage an oder machen Sie einen Spaziergang durch den Wald oder die Weinberge.
Valbonne.jpg (18695 Byte)
orgnac.jpg (20775 Byte)
In der näheren Umgebung befinden sich mehrere Grotten:

Die Aven d’Orgnac ist die größte und berühmteste der vielen Tropfsteinhöhlen in der Region.
Die Grotte de la Cocalière, die als eine der schönsten Höhlen Frankreichs gilt, ist nur wenige Autominuten entfernt.

Die Caverne du Pont d'Arc oder auch Grotte Chauvet zeigt die ältesten, bis heute bekannten, Höhlenmalereien

 

cocaliere1.jpg (12971 Byte)
bis 40 km 
Das bekannte Nachbartal mit den Gorges de l’Ardèche ist vor allem ein Dorado für Kanu - und Kajakfahrer. Ausgehend vom beliebten Touristenort Vallon-Pont-d’Arc mit seinem natürlichen Felsbogen lohnt sich ein Ausflug aufs Wasser, zu Fuß oder mit dem Auto in die Felsenschlucht.
Das von den Römern erbaute mächtige Aquadukt Pont du Gard ist das Wahrzeichen für das Département. Man kennt es aus den Geschichtsbüchern und vielen Ansichtskarten, und dennoch beeindruckt es immer wieder. Vielleicht, weil es beweist, dass man auch ohne Beton, dafür durch geschicktes Aufeinanderschichten von Steinen Gewaltiges vollbringen kann.
Pont-St-Esprit, Orange, Chateauneuf-du-Pape, Vaison-la-Romaine, Uzès
und viele andere Orte sind sehenswert.

pontdugard.jpg (17041 Byte)

bis 60 km
Pont Saint Bénezet.jpg (11356 Byte) Für Avignon sollte man sich genügend Zeit lassen, um mehr als nur den Papstpalast und die vielbesungene Brücke zu besichtigen, z.B. auch das gegenüberliegende Villeneuve.
Les Baux: Wir empfehlen Hinfahrt durch das Val d’Enfer = Höllental. Die Ruinen auf nacktem Fels beeindrucken, man hat einen unbeschreiblichen Blick über die Provence. Der Eintrittspreis in die "Tote Stadt" lohnt sich, oft gibt es unterschiedliche Vorführungen aus der Ritterzeit. Am besten lösen Sie ein Kombiticket mit den "Carrières de Lumières", wo man im historischen Steinbruch jährlich wechselnde Videoprojektionen bestaunen kann. Auf der Rückfahrt bietet sich ein Halt in St. Rémy an. 
Die Ockerfelsen von Roussillon und Colorado laden Kinder geradezu ein, Cowboy und Indianer zu spielen.

Auch Nîmes, Gordes , Fontaine de Vaucluse sind eine Ausflugsfahrt wert . . . 

bis 100 km
. . . und was wäre ein Aufenthalt in der "Résidence de l'Acacia" ohne eine Fahrt ans Meer? 
Die einzigartige Camargue lockt mit schönen Städtchen wie

Arles, Aigues-Mortes, Le-Grau-du-Roi, Les-Saintes-Maries-de-la-Mer: baden im Mittelmeer oder die Camargue erkunden: Salzseen, Reiselder, weiße Pferde, schwarze Stiere, rosa Flamingos, . . .
. . . ein abendlicher Ritt am Strand bleibt ein unvergessliches Erlebnis.
interessant für diejenigen, die moderne Betonhochburgen mit Massentourismus lieben: La-Grande-Motte. Im ausgedehnten Jachthafen von Port-Camargue kann man wunderschöne Boote bestaunen und den Tag in einem netten Restaurant ausklingen lassen.
Es gibt viele gute Reiseführer und wunderbare Bildbände, für Ihre Reisevorbereitung:

- währende der ahrt kann man den Audioguide hören: PROVENCE - GEOPHON-URLAUB IM OHR

- Reiseführer "Michelin", grün: Provence mit passenden sehr guten Straßenkarten, gelb;

- HB-Bildatlas: Provence mit schönen Fotos und detaillierten Straßenkarten;

- HB-Kunstführer: Provence;

- Alternativ-Führer: Südfrankreich (Velbinger);

- ADAC-Reiseführer: Provence

- die Bücher von Peter Mayle, die in witziger Weise Land und Leute der Provence näher bringen

- und in der "Résidence de l'Acacia" können Sie sich aktuell per W-LAn oder bei uns, Familie Beck, informieren